Inhalt

Familie

Die Gemeinde Schwalmtal ist bereits seit langem in der Familienarbeit aktiv. Seit 2010 werden die gemeindlichen Aktivitäten für Familien durch die Familienbeauftragte Claudia Schinken koordiniert.

Informieren Sie sich im unteren Teil der Seite über das im Rathaus angesiedelte Familienbüro und das Schwalmtaler Bündnis für Familien.

Haben Sie schon von dem Familienwegweiser des Kreises Viersen gehört? Dort finden Sie Angebote und Unterstützung für Familien. Schauen Sie doch einfach mal auf der Homepage www.familienwegweiser-kreisviersen.de vorbei.

Familienbüro

Das Familienbüro der Gemeinde Schwalmtal versteht sich als erste Anlaufstelle für alle Anliegen von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Großeltern.

Das Familienbüro

  • gibt Hinweise über kinder-, jugend- und familienorientierte Angebote
  • unterstützt und informiert im Zusammenhang mit der Suche nach einem passenden Betreuungsangebot für Kinder
  • bietet Grundinformationen für Eltern nach der Geburt eines Kindes 
  • informiert neu zugezogene Familien über vorhandene Angebote 
  • berät beim Wiedereinstieg in den Beruf
  • führt Informationsveranstaltungen durch
  • fördert die Vernetzung der bereits bestehenden Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien…

… damit Schwalmtal noch familienfreundlicher wird.

Die Diplom-Sozialpädagogin Claudia Schinken informiert zu allen familienrelevanten Themen und vermittelt an kompetente Ansprechpartner.

Die vertrauliche Beratung erfolgt innerhalb der offenen Sprechzeiten im Rathaus Schwalmtal.

Lassen Sie sich auch gerne telefonisch beraten oder vereinbaren einen Gesprächstermin.

Schwalmtaler Bündnis für Familie e.V.

Familienbesuchsdienst

Hallo Baby - willkommen in Schwalmtal!

Der Familienbesuchsdienst des Schwalmtaler Bündnisses für Familie e.V.

Die Geburt eines Kindes ist für alle ein freudiges und spannendes Ereignis. Damit sich frischgebackene Eltern mit ihren Neugeborenen in der Gemeinde willkommen, wertgeschätzt und gut beraten fühlen, bietet das Schwalmtaler Bündnis für Familie e.V. ab sofort einen Familienbesuchsdienst an.
Er wird auf Wunsch alle Familien mit einem Neugeborenen besuchen und in der Gemeinde willkommen heißen.
Hierfür erhalten die frischgebackenen Elten einige Wochen nach der Geburt ihres Kindes ein Willkommensschreiben des Bürgermeisters, in dem auf den Familienbesuchsdienst aufmerksam gemacht wird.

Dafür sind elf Frauen, die aus den unterschiedlichsten Berufen kommen, schwerpunktmäßig im Bereich Kommunikation geschult worden.
Und auch während ihrer Tätigkeit werden die engagierten Frauen nicht allein gelassen, es werden regelmäßige Reflexionstreffen angeboten. Folgende Frauen sind ehrenamtlich für den Schwalmtaler Familienbesuchsdienst in der Gemeinde unterwegs:
Dietlind Bielefeld, Anita Draken, Michaela Erdmann, Monika Müller, Renate Münz, Barbara Munderloh, Ulrike Ortmann, Jutta Sedgwick, Hannelore Weist, Erika Welters und Bettina Wetzel.

Sie kommen nicht mit leeren Händen, sondern bringen auch Willkommensgeschenke mit. Die Vorstellung und Übergabe des Schwalmtaler Elternordners sind  elementarer Teil der Willkommensbesuche. Der Ordner bietet einen praktischen Überblick über Angebote für kleine und große Kinder, Betreuungsplätze für Kinder, Beratung und Hilfen für Eltern, Wissenswertes über wirtschaftliche Hilfen für Familien, sowie Interessantes zum Thema „Gesund groß werden“ von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
Gutscheine von örtlichen Anbietern wie Banken, Gemeindebibliothek, Apotheken und anderen Geschäften runden den Elternordner ab, wobei weitere Gutscheine vom Schwalmtaler Bündnis gerne angenommen und weitergegeben werden.

Das Bündnis für Familie e.V. betont ausdrücklich, dass der Besuch der Familie keine Kontrollfunktion hat. Die Frauen übergeben den Familien den Ordner und erklären, wo man Ansprechpartner findet.

Kinderdorf Bethanien

Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD)

Dienststelle des ASD in Schwalmtal

Schulstraße 28a
41366 Schwalmtal

Telefon: 02162/392236
Notfallnummer: 0172/1503330

 

In Fragen der Erziehung, Versorgung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bietet der Allgemeine Soziale Dienst (ASD) des Amtes für Schulen, Jugend und Familie Viersen Hilfe und Beratung an.

Seine Aufgabe ist es:

• junge Menschen in ihrer Entwicklung zu fördern,
• Eltern in ihrem Recht auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder zu unterstützen,
• zum Schutz der Kinder und Jugendlichen tätig zu werden,
• sowie Auskunft und Beratung in sozialen Angelegenheiten zu geben.

Wichtige Leistungen für Familien sind:

• Beratung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Fragen der Erziehung,
• Trennungs- und Scheidungsberatung,
• die Mitwirkung in Familien- bzw. Vormundschaftsgerichtsverfahren,
• vorläufige Schutzmaßnahmen, wie die Inobhutnahme und Notaufnahme von Kindern und Jugendlichen,
• unterstützende erzieherische Hilfen, wie die soziale Gruppenarbeit, die Erziehungs-beistandschaft und die sozialpädagogische Familienhilfe,
• Vermittlung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen von Hilfen zur Erziehung in Tagesgruppen, Pflegefamilien, Heimeinrichtungen oder Wohngruppen.

Weitere Angebote:

Beratung und Information für Alleinerziehende, Zusammenarbeit mit Institutionen, wie Schulen, Kindertagesstätten, Polizei, Erziehungsberatungsstelle etc., Hilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche.


Die Bürgerinnen und Bürger haben Anspruch auf kostenlose Beratung durch die Mitarbeiter des Amtes für Schulen, Jugend und Familie. Der Datenschutz ist dabei gewährleistet.

Wer kann sich an den ASD wenden?

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 21 Jahre berät der ASD, wenn...

• sie Rat und Unterstützung brauchen;
• sie zu Hause oder dort, wo sie leben, Probleme haben;
• sie Schwierigkeiten in der Schule und/oder mit Freundinnen bzw. Freunden
haben;
• sie an ihrer momentanen Lebenssituation etwas verändern möchten und dabei Hilfe benötigen;
• sie körperlicher, psychischer, sexueller oder einer anderen Form von Gewalt ausge-setzt sind;
• sie bedroht werden und Schutz benötigen;
• sie mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind.

Mütter und Väter berät der ASD, wenn...

• Probleme bei der Erziehung auftreten;
• sie sich mit ihrer Situation überfordert fühlen;
• sie Fragen haben bei der Suche nach einer geeigneten Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder;
• die Kinder in Notsituationen unversorgt sind;
• es Probleme in der Schule gibt;
• sie Rat und Unterstützung in Partnerschaftsfragen benötigen;
• sie sich in Trennungs- oder Scheidungssituationen befinden;
• sie Fragen haben zu Sorgerechts- und Umgangsregelungen;
• ihre Kinder mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind;
• Unterhaltsangelegenheiten zu regeln sind.

Contact