Kontakt

Mona Grötschel

Telefon: 02163/946-174
Telefax: 02163/946-154

E-Mail senden


Gemeindeverwaltung Schwalmtal
Markt 20
41366 Schwalmtal

Inhalt

Förderung von Dach- und Fassadenbegrünung

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen hat mit dem Sonderprogramm „Klimaresilienz in Kommunen“ ein Förderprogramm erlassen, welches Investitionen gegen die zunehmende klimabedingte Hitzebelastung in Städten und Dörfern fördert.

Gefördert werden unter anderem die Dach- und Fassadenbegrünung an privaten und/oder gewerblich genutzten Gebäuden.

Für diese Maßnahmen können Eigentümer bis zu 50 % der als förderfähig anerkannten Ausgaben erhalten. Der restliche Anteil muss durch den Eigentümer finanziert werden.

Ziel der Maßnahme ist der Klimaschutz.

Durch den fortschreitenden Klimawandel könnten extrem Wetterereignisse wie Starkregen, Stürme und Dürren zum Normalfall werden, um dies zu verhindern tragen Grünanlagen und ein optimaler Regenwasserabfluss entscheidend bei, so dass extremen Wetterereignissen wie Starkregen, Stürme oder Dürrphasen gehäuft vorkommen würden.

Mit Hilfe der Dach- und Fassadenbegrünung und der daher eingehenden Verdunstung und Wärmedämmung sollen die Temperaturen im Gemeinde- bzw. Landesgebiet gesenkt und hitzemindernde Strukturen geschaffen werden.

Wichtige Hinweise für den Eigentümer und Fördervoraussetzungen

  • für eine Dachbegrünung sind vor allem Flachdächer und flach geneigte Dächer (Neigungswinkel zwischen sieben und zwölf Grad) zulässig,eine erste Einschätzung kann über den Link zum Gründachkataster NRW erfolgen: http://www.gruendachkataster.nrw.de/
  • Gebäude, dessen Bauabnahme vor über 5 Jahren erfolgte,
  • die Begrünungsmaßnahme darf nicht im Bebauungsplan festgelegt sein oder als Auflage im Rahmen einer Baugenehmigung oder sonstiger baurechtlicher Vorgaben gefordert sein,
  • es dürfen keine anderen Fördermittel beantragt oder eingesetzt werden (keine Doppelförderung),
  • die Maßnahmen dürfen nicht mietpreissteigernd umgelegt werden,
  • je Maßnahme sind 3 Kostenvoranschläge einzuholen,
  • Beginn der Maßnahmen (hierzu zählen auch Vertragsabschlüsse) erst nach Erhalt des Bewilligungsschreibens,
  • Bepflanzung nur durch mehrjährige heimische und klimaresistente Pflanzen,
  • fünfjährige Zweckbindung,
  • verbindliche Antragsstellung bei der Gemeinde Schwalmtal mit den Kostenvoranschlägen bis zum 06.08.2021. ,
  • Maßnahmenabschluss bis zum 31.03.2022,
  • Aufbewahrung und unverzügliche Zusendung der Verwendungsnachweise und Schlussrechnungen innerhalb von 2 Wochen nach Fertigstellung an die Gemeinde Schwalmtal.

Weiterführende Downloads