Inhalt

Freiwilligenregister des Landes NRW

Die Corona-Krise stellt das Land und damit auch das Gesundheitswesen vor ungeahnte und große Herausforderungen. Es gilt Vorbereitungen zu treffen, um auch in der kommenden Zeit eine Überlastung des Gesundheits- und Pflegesystems zu vermeiden. Deshalb ist es wichtig, dass die Versorgungsstrukturen bei einem akuten Bedarf kurzfristig personell verstärkt werden können.

Um dies alles schaffen zu können, wird möglicherweise kurzfristig jede helfende Hand gebraucht. Fachkräfte aus allen Gesundheitsberufen wie z.B. Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger, Medizinische Fachangestellte, Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter, aber auch Angehörige anderer Gesundheitsfachberufe sowie Verwaltungskräfte des Gesundheitswesens können in dieser Situation zur Unterstützung in der Corona-Versorgung beitragen. Wenn Sie zu einer dieser Berufsgruppen gehören und für sich die Möglichkeit der Unterstützung sehen, dann tragen Sie sich in das Freiwilligenregister des Landes Nordrhein-Westfalen ein und bieten Sie damit Ihre Hilfe an.

Mit Ihrer Eintragung in das Freiwilligenregister ist keine Verpflichtung verbunden! Es geht zunächst um Ihre grundsätzliche Bereitschaft zur Mitarbeit. Auf dieser Seite hinterlegen Sie in einem ersten Schritt lediglich Ihre persönlichen Kontaktdaten sowie Informationen über Ihre Qualifikationen und Einsatzmöglichkeiten.

Im Bedarfsfall werden Sie von einem Krisenstab oder von einer in den Krisenstäben vertretenen Einrichtung konkret angesprochen. Denn diese Akteure wissen, wo Sie am dringendsten gebraucht werden und können mit Ihnen Einsatzmöglichkeiten und spätere Aufgaben besprechen. Sie können anschließend selbst entscheiden, wo, wie und in welchem Umfang Sie eingesetzt werden. Selbstverständlich können Sie Ihre Bereitschaft auch widerrufen sowie Ihre Daten zu jedem Zeitpunkt löschen lassen.

www.freiwilligenregister-nrw.de