Kontakt

Thomas Höpfner

Telefon: 02163/946-152
Telefax: 02163/946-154

E-Mail senden


Gemeindeverwaltung Schwalmtal
Markt 20
41366 Schwalmtal

Projekte

Schwalmtaler Sommernachtstraum


Inhalt

50 Jahre Schwalmtal

Die Gemeinde Schwalmtal wird nach ihrer Gründung anlässlich der kommunalen Neugliederung in 1970 nun bald 50 Jahre.
Dieses Ereignis soll mit allen Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde gefeiert werden.
Seitens der CDU-Fraktion wurde deshalb beantragt, bereits heute mit den Planungen und Vorbereitungen für das "Festjahr 2020" zu beginnen.

So lebenswert und liebenswert die Gemeinde Schwalmtal ist, so vielfältig, bunt und spannend sind auch die unterschiedlichen Vereine und Institutionen. Nicht zu vergessen ist hier auch die lokale Wirtschaft, welche in nicht unerheblichem Umfang dazu beiträgt, dass wir in Schwalmtal ein so schönes soziales Umfeld erfahren dürfen.

Aus diesem Grunde ist eine umfassende Beteiligung aller Einwohnerinnen und Einwohner, der Vereine, Institutionen und der lokalen Wirtschaft unserer Gemeinde gewünscht und auch sicherlich zwingend erforderlich.

Verwaltungsseitig werden die Vorschläge und Ideen gesammelt und gebündelt. Der Arbeitskreis "50 Jahre Schwalmtal", bestehend aus jeweils 2 Mitgliedern der politischen Parteien und zwei Vertretern der Gemeindeverwaltung sowie Frau Christiane Samuel und Lothar Lange, soll die Feierlichkeiten im Jahr 2020 koordinieren und aufeinander abstimmen.

lange

Ein erstes großes Event für 2020 ist schon mitten in der Planungsphase. Herr Lothar Lange, der seit über 40 Jahren erfolgreich die Theater AG am St. Wolfhelm Gymnasium leitet, beabsichtigt, ein neues, großes Projekt für Schwalmtal durchführen. Gemeinsam mit Frau Christine Samuel, Journalistin und Gründerin des Schwalmtaler Theaters PurPur, möchte er hierzu die unterschiedlichsten künstlerisch-kreativen Kräfte in der Gemeinde bündeln ohne den gewachsenen individuellen Charakter der einzelnen Personen oder Gruppen wesentlich zu beeinflussen. Jeder soll dabei "sein Ding machen", aber gemeinsam soll ein gruppenübergreifendes Großprojekt entstehen, das das Gemeinwohl bereichert und neue Impulse zur künstlerischen Betätigung geben soll.

Bühnen könnten überall im Gemeindegebiet stehen - natürlich in der Achim-Besgen-Halle, aber auch in der Heimatstube, auf dem Platz vor dem Schwalmtaldom, im Pfarrzentrum "Die Brücke", im Mühlenturm, in Vogelsrath oder an der Lüttelforster Mühle. Lange träumt auch vom Hariksee: "Dort als Abschluss eine Serenade, mit Chören, Tänzern, vielleicht mit schwimmenden Brettern auf dem See", schildert er.

William Shakespeares Komödie "Ein Sommernachtstraum" soll Vorlage für die Rahmenhandlung sein. Elfenkönigin Titania, Elfenkönig Oberon und der Troll Puck sollen auftauchen, ebenso wie Elfen oder Trolle, die vielleicht moderieren oder spontan Schabernack treiben. Die ersten Gruppen schmieden schon Pläne, was sie machen könnten.

Anregungen, Vorschläge und Ideen können Sie gerne und jederzeit an die Arbeitsgruppe herantragen.
Als Ansprechpartner steht Ihnen Herr Thomas Höpfner zur Verfügung.